Flo & Ro

floro

floro - der gelebte Traum von zwei unterschiedlichen Persönlichkeiten mit dem gleichen Vogel. Die Rede ist von Florian Werner und Robert Zauner. Der eine ein digitaler Typ, Techniker und Arbeitstier in physischer Hinsicht, der andere ein analoger Typ, Denker und Stratege. Doch die beiden haben auch Gemeinsamkeiten. Den Mut Dinge anzupacken, wenn viele andere schon abwinken, sie sind beide Meister der Improvisation, wenn es die Situation verlangt und tun es aus Leidenschaft. So gelingt es auch das "Hobby" Konzertveranstalter neben dem eigentlichen Brotjob zu bewältigen.

Kennen gelernt haben sie sich zu Schulzeiten Anfang der 90er bei einer Raftingtour. Trotz der 4 Jahre Unterschied blieb der Kontakt bestehen, unter anderem durch ihre damalige (und auch noch heutige) Begeisterung fürs Basketball, wodurch man auch einen ähnlichen Freundeskreis pflegte. Die Freundschaft intensivierte sich, fuhren gemeinsam (mit ihren beiden Babsis) auf Urlaub, wohnte dem Gmundner Basketballsport bei.

Robert bewunderte schon zu dieser Zeit das Geschehen bei Konzerten, den Aufbau, die Abläufe und das ganze drum herum. 2011 bewirteten Robert und Florian gemeinsam das Faschingszelt am Gmundner Stadtplatz. Beim Abbau entstand das Hirngespinst ein größeres Projekt zu realisieren. Tage später, zu später Stunde kam die Idee auf, ein Konzert eines lokalen Künstlers am Gmundner Stadtplatz zu veranstalten. Und da war niemand naheliegender als Hubert von Goisern, der 40 Kilometer von Gmunden seinen Wohnort hatte. Einige Telefonate und Gespräche später hatte man die Zusage von Künstler und Location und die Vorbereitungen konnten für Pfingsten 2012 beginnen. Einzig die Kreativität der Namensfindung ließ zu wünschen übrig, so entschied man sich spontan für die jeweiligen Anfangsbuchstaben der beiden Vornamen. "Weils einfach gut geklungen hat", am 1. Oktober 2011 war floro geboren!

Durch den Erfolg Goiserns war nicht nur das Konzerte ausverkauft, zwei weitere Zusatztermine wurden geschaffen, um den Ansturm zu bewältigen. So nahm die floro-Geschichte ihren Lauf. 2013 konnte man neben Rainhard Fendrich und der EAV auch mit NENA die erste internationale Künstlerin zu den Pfingstkonzerten verpflichten. Ein weiteres Highlight war der Auftritt von David Hasselhoff, der zwei Konzerte gab und dem Knight Rider & Baywatch-Day beiwohnte. 2013 kam man insgesamt auf 11 Veranstaltungen.

Im darauffolgenden Jahr bewegte man sich zum ersten Mal aus dem Salzkammergut heraus! Zwei fulminante Konzerte von Xavier Naidoo und UNHEILIG begeisterten die Zuschauer eines vollen Kremsparks in Ansfelden. Aber auch die anderen Auftritte in den kleineren Locations waren es allemal wert, dabei gewesen zu sein. Mit dem blobbing battle (fand auch schon 2013 statt) und dem WM-Public Viewing in der Brauerei Schloss Eggenberg mit Frenkie Schinkels und Toni Polster wurden auch drei nichtmusikalische Events geboten.

Babsi Werner, Frau von Florian ist seit Anfang an die Frau im Hintergrund und hält Florian und Robert in der Organisation den Rücken frei. Außerdem ist sie für die gesamte graphische Gestaltung verantwortlich.

Gemeinsam ist es ihr Ziel durch qualitative Veranstaltungen Persönlichkeiten und Stars nach Oberösterreich zu bringen. Dabei achten sie auf Regionalität bei den Partnern und eine vernünftige Gastronomie bei den Veranstaltungen. Ein besonderes Anliegen ist ihnen der persönliche Kontakt zu Besuchern und Partner. Die Begrüßung von Florian und Robert auf der Bühne vor jedem Konzert darf genauso wenig fehlen, wie für jedermann/frau greifbar zu sein. Veranstalter zum Anfassen eben! Ihr größter Traum ist es, irgendwann einmal ein Konzert mit 100.000 Besuchern zu veranstalten.

Auch im Jahr 2015 gibt floro wieder Vollgas! Weltstar Jose Feliciano kommt genauso wie die EAV mit neuem Album nach Gmunden, Hubert von Goisern gibt sein Comeback bei den Pfingstkonzerten und viele weitere Künstler werden heuer und auch in den darauffolgenden Jahren bei floro verbeischauen! Also ganz nach dem floro-Prinzip: "Gemma Gas, hamma Spaß!"